Blaues Band der Spree 2011

25.04.2011 (Kommentare: 0)

Ostern: Niels und Annalena gewinnen 2x das Blaue Band und steigen in die C-Latein auf

Ostern bedeutet für Nichttänzer Ruhe, Entspannung, Zusammensein mit der Familie… Nicht so für Tänzer: hier bedeutet Ostern: Blaues Band der Spree. Alle Jahre wieder verbringt man 4 Tage in Siemensstadt mit mehreren hundert anderen Paaren aus ganz Deutschland und der Welt, die auf 3 Flächen gleichzeitig tanzen, in stickigen Räumen ohne Sauerstoff, dafür mit Haarspray- und anderen Düften.
Auch Niels und Annalena haben dieses Jahr entschieden: da müssen wir mittanzen!!

Los ging mit dem Vorabend Check in am Donnerstagabend. Zwar begann das Turnier am Karfreitag „erst“ um 10 Uhr mit der Hgr. B Standard, aber wenn morgens hunderte Paare gleichzeitig einchecken, muss man noch eine Stunde früher da sein. In der B Standard waren 99 Paare am Start. Das Turnier begann pünktlich mit der Vorrunde. Für Niels und Annalena ging es dann weiter mit der 1.,2. und 3. Zwischenrunde. Beide erreichten einen tollen 10. Platz und waren das beste Berliner Paar in dieser Startklasse. Es war jetzt bereits 17:30 Uhr und Zeit außer Bananen mal etwas anderes zu essen. Außerdem begann der Vorabend Check in für Samstag erst um 19:30 Uhr. So war auch noch Zeit einen Blick auf die Standardweltmeister aus Deutschland Benedetto Ferruggia und Claudia Köhler zu werfen, die auf der 2. Fläche gerade ihr IDSF Ranglistenturnier tanzten.

Weiter ging es am Samstag, noch einmal mit der Hgr. B Standard. Hier waren 94 Paare am Start. Same procedure: Vorrunde, 1. Zwischenrunde, 2.Zwischenrunde… Niels und Annalena erreichten hier den 14. Platz. Zufrieden mit dem Ergebnis warteten wir wieder auf den Vorabend Check in.

Ostersonntag, es begann die Lateinsektion. Hier starteten die beiden ja noch in der D-Klasse. Das hieß: Turnierbeginn pünktlich um 9 Uhr. Also um 5 Uhr aufstehen Haare machen, Schminken, alle Turnierutensilien zusammensuchen, Partner einsammeln und ab nach Siemensstadt!
94 Paare starteten in der Hauptgruppe D Latein. Wieder ging es über Vorrunde, 1. Zwischenrunde, 2. Zwischenrunde, 3. Zwischenrunde und… Mit Spannung erwarteten wir die Ansage des Turnierleiters, welche Paare sich für das Finale qualifiziert hatten: Niels und Annalena waren dabei! Für den ersten Tanz, den Cha Cha, erhielten die Paare sehr gemischte Wertungen von den 7 Wertungsrichtern. Wir vermuteten, dass Niels und Annalena den Cha Cha gewonnen hatten. Bei der Rumba war das Ergebnis mit 5 Einsen dann sehr eindeutig, ebenso im Jive mit 4 Einsen. Niels und Annalena gewannen klar, mit allen 3 gewonnen Tänzen, das Turnier um das Blaue Band der Spree in der Hauptgruppe D-Latein 2011!

Weiter ging es wieder mit dem Vorabend Check in, dann schlafen und Endspurt. Am Ostermontag gab es ein weiteres Turnier der Hauptgruppe D-Latein. Wieder ging es um 9 Uhr los. Niels und Annalena hatten sich inzwischen an die Situation auf diesem Turnier mit den vielen Paaren eingestellt. Die Fläche ist immer voll, einige Paare nehmen keine Rücksicht, schließlich möchte jeder sein Programm bestmöglich präsentieren. Da bekommt man schon mal den ein oder anderen blauen Fleck, oder man bekommt einen Arm eines Mitkonkurrenten ins Gesicht. Was an den ersten Tagen noch zu Unsicherheit geführt hatte, störte die beiden jetzt nicht mehr. Sie tanzten selbstbewusst und sicher durch die Runden. Auch heute hatten sich wieder viele Schlachtenbummler eingefunden und diskutiert wurde die Frage: kann man ein solches Turnier überhaupt an 2 Tagen hintereinander gewinnen, hat das schon mal jemand geschafft?  Wie es in der Vergangenheit war, konnten wir nicht herausfinden. Sicher ist: es geht! Nach wiederum Vor- 1. ,2. und 3. Zwischenrunde wurden die Beiden zum Finale aufgerufen. Auch an diesem Tag gewannen Niels und Annalena alle 3 Tänze und damit das Turnier der D- Latein Klasse um das Blaue Band der Spree. Mit dieser hervorragenden Leistung sind die beiden in die C-Latein Klasse aufgestiegen. Herzlichen Glückwunsch!!!

Zurück